Service-Navigation

Suchfunktion

18.05.2018

Klaus Jerger als Leiter des Lehrerseminars Rottweil in den Ruhestand verabschiedet

Direktor Klaus Jerger, langjähriger Leiter des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung (GWHRS) Rottweil, wird nach 25 Jahren Seminartätigkeit in feierlicher Runde gewürdigt

Herr Jerger verabschiedet sich nach 40 Jahren Dienst für das Land Baden-Württemberg in den verdienten Ruhestand. Der begeisterte Pädagoge begann, früh geprägt und tief beeindruckt von seinen eigenen Lehrern, seine Laufbahn als Lehrer für Grund- und Hauptschulen zunächst in Dettingen und danach in Vöhringen.

 

Nach 16-jähriger Berufserfahrung nahm er 1993 einen ersten Lehrauftrag am Seminar Rottweil an. Dort wurde er später als Seminarschulrat hauptamtlicher Mitarbeiter und war schließlich ab 2005 in der Seminarleitung erst als stellvertretender Leiter und dann ab 2008 als Direktor tätig.

 

Es waren vor allem die Jahre als Leiter des Seminars, die für Jerger von bedeutenden Entwicklungen in der Bildungslandschaft geprägt waren. Diese hatten stets auch großen Einfluss auf die Lehreraus- und Fortbildung des Seminars. Dazu gehörte u.a. die Einführung der Gemeinschaftsschulen ab 2012 sowie die Neustrukturierung der Lehrämter ab 2014, die für den Seminarstandort Rottweil zu einem von nur vier großen Doppelseminaren im Land führten.

 

Direktor Jerger hatte als Leiter Verantwortung für bis zu 200 Referendare pro Jahr, die in Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen in den vier Landkreisen Rottweil, Tuttlingen, Schwarzwald-Baar und Konstanz an rund ebenso vielen Ausbildungsschulen auf den Beruf des Lehrers vorbereitet wurden. Seinem Team von 80 Mitarbeitern einen optimalen Arbeitsplatz und Begeisterung für diese verantwortungsvolle und anspruchsvolle Aufgabe zu ermöglichen, war Jergers stets vorbildlich gelebte Leidenschaft.

 

Hohe Anerkennung erfuhr Jerger seit vielen Jahren daher auch über das Seminar Rottweil hinaus, etwa als Schulbuchautor oder als einer der Sprecher der Seminare am Kultusministerium, wo man seine immer positive Tatkraft und Loyalität in Zeiten des Wandels von Schule und Bildung sehr zu schätzen wusste. Von dort kamen denn nun auch ganz besondere Worte der Anerkennung und das Dankes, hatte man mit Klaus Jerger doch für viele Jahre einen vorbildlich engagierten Garanten nachweislich exzellenter Bildungsqualität und pädagogischer Arbeit für das Schulwesen in Baden-Württemberg. Er sei ein „besonderer Mensch“, ein „vertrauensvoller Kollege“ und eine „faszinierende Persönlichkeit“ gewesen, deren bewegender Abschied nun allenthalben traurig und doch dankbar stimme, wie die geladenen Gäste allesamt zum Ausdruck brachten.

 

In diesem Sinne wurde Direktor Jerger mit wertschätzenden und bewegenden Grußworten von Frau Ministerialrätin Annely Zeeb (Kultusministerium), Herrn Regierungsschuldirektor Carlo Fleig (Regierungspräsidium Freiburg), Herrn Direktor Christoph Straub (Seminar Albstadt), sowie von Herrn Seminarschulrat Ralf Rückert vom Örtlichen Personalrat, einer Delegation von Lehreranwärtern, von seinen engsten Mitarbeitern und seinem Stellevertreter, Seminarschuldirektor Dr. Klaus Ohnacker, sehr herzlich in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet.

 

„Herr Regierungsschuldirektor Carlo Fleig (rechts) übergibt Herrn Direktor Klaus Jerger (links) die Ruhestandsurkunde.“


Text und Bild: Dr. Thomas Rajh

Fußleiste