Navigation überspringen

30.11.2021

"Gelingendes Lernen und Prävention" in der Sekundarstufe I

Ein Modultag im Fach Pädagogik bietet die Möglichkeit zur Teilnahme an spannenden Workshops

Ausgehend von der Einsicht, dass Vorbeugen besser ist als „Reparieren“, spielt das Thema Prävention seit Jahren eine wichtige Rolle bei der Ausbildung im Fach Pädagogik am Seminar Rottweil. Außerdem haben Erkenntnisse aus der pädagogischen und der psychologischen Forschung deutlich gezeigt, dass gelingendes Lernen weit mehr ist als stures Pauken. Und so hat das Pädagogik-Team um Fachleiterin Barbara Franzmann auch für den Kurs 2021 einen Ausbildungstag zum Thema „Gelingendes Lernen und Prävention (SEK I)“ auf die Beine gestellt.

Die LAs hatten die Gelegenheit, sich in zahlreiche thematische Schwerpunkte einzuwählen und somit ein Modul zu besuchen, das ihren Interessen oder ihrem Bedarf am meisten entsprach. Für die Module konnten neben Experten des Seminars auch wieder mehrere externe Referentinnen institutioneller Partner gewonnen werden, mit denen das Seminar eine bereits langjährige und gute Kooperation pflegt.

Hier sollen die Workshops kurz vorgestellt werden:

Das Modul "Proaktives Classroom-Management am Beispiel von Klassenregeln aufstellen und dem Umgang mit Hausaufgaben" wurde von den Pädagogikausbildern Guido Neudeck und Helmut Limburger geleitet. Neben ihren langjährigen, eigenen Erfahrungen brachten die beiden Pädagogen auch Tipps und Anregungen anderer Kollegen ein und legten dabei einen besonderen Blick auf das Buch von Gert Lohmann: „Mit Schülern klarkommen.“

Frau Maren Hagel vom Polizeipräsidium Konstanz stellte in ihrem Workshop polizeiliche Präventionsangebote als  Bindeglied zwischen geschütztem Schulalltag und der Realität vor. Ein Schwerpunkt lag auf der Vorstellung der polizeilichen Unterstützungsprogramme schulischer Bildungsarbeit.  Die Themen Medien- und Missbrauchsprävention spielten dabei ebenso eine Rolle wie Verhaltenstipps für den persönlichen Umgang der angehenden Lehrkräfte mit den sozialen Netzwerken. Frau Franzmann führte als Moderatorin in das Modul ein.

Zwei weitere Workshops wurden von Mitarbeiterinnen des Team meX angeboten. Dieses Team wurde im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dem Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg mit Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung entwickelt. Ziel des Team meX ist es, einen Betrag dazu zu leisten, dass junge Menschen frühzeitig über die Funktion und die Wirkung von Vorurteilen, Formen von Diskriminierung und extremistischen Ideologien aufgeklärt werden und darüber nachdenken.

Der Workshop „Verschwörungstheorien: Von Bielefeld nach Bilderberg“ wurde von Frau Sabrina Roy angeboten und widmete sich ganz dem Titelthema. Fragen des Erkennens von Verschwörungstheorien sowie des Umgangs mit ihnen standen dabei im Mittelpunkt.

Daneben leitete Frau Asli Kücük, ebenfalls vom Team meX, den Workshop zur Frage „Wir sind das Volk?“. Darin stellte sie rechtspopulistische Strategien als Herausforderung für Demokratie und Pädagogik dar. Die Themen wurden an aktuellen Beispielen veranschaulicht. Die Pädagogikausbilder Dr. Anja Göhring und Nicolai Genzel unterstützten die Moderation in diesen beiden Modulen des Team meX.

Mit Hilfe des Systemischen Ansatzes kann Störungen auf der Beziehungsebene begegnet werden. In ihrem Workshop zeigten die beiden am Seminar tätigen Pädagogikausbilder Iris Meßner und Steffen Haller Wege auf, wie ein Umgang mit herausfordernden Schülerinnen und Schülern gefunden werden kann und Gespräche mit diesen gelingen können. Sie stellten den Systemischen Ansatz vor und stellten dar, wie durch ihn neue Perspektiven auf ein professionelleres und dadurch auf allen Ebenen auch entlastenderes Kommunizieren möglich wird. Ein besonderes Augenmerk wurde damit auf die Resilienz von Lehrkräften gelegt.

Aufgrund der weiterhin besonderen Rahmenbedingungen konnten die Module zur Theaterpädagogik (Herr Dimitri Schumacher) und zum Sozial-Emotionalen-Lernen (Frau Silke Furthmann) in diesem Jahr nicht angeboten werden, was sich aber schon im nächsten Kurs ändern soll!

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.