Service-Navigation

Suchfunktion

15.11.2018

Medienpädagogischer Tag am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWHRS) Rottweil

Das Kollegium des Lehrerseminars bildet sich zum Thema  "Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in der Bildung" fort

Das Lernen mit digitalen Medien im Unterricht ersetzt zunehmend ältere und z.T. sogar veraltete Möglichkeiten bisher gängiger Unterrichtsmedien. In den vergangenen Jahren wurde von Bildungspolitik und Schulträgern viel dafür getan, diese Entwicklung flankierend zu unterstützen. So wurde unter anderem ein Medienbildungsplan ausgearbeitet und die Ausstattung vieler Bildungseinrichtungen mit digitalen Medien stark vorangetrieben.

Dennoch sorgt das Thema "Digitalisierung in Pädagogik und Didaktik" für Diskussionen, weil die Möglichkeiten und Verfügbarkeit nicht überall in gleicher Weise zur Verfügung stehen. Digitale Bildung kann nur so gut sein, wie die Unterrichtenden darin kompetent sind. Damit die Lehrkräfte an den Schulen aber tatsächlich kompetent im Umgang mit digitalen Medien unterrichten können, muss dieses Thema verstärkt in der Lehreraus- und -fortbildung Einzug halten – eine Kernforderung der KMK und des Medienbildungsplanes.

Das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWHRS) Rottweil legt daher seit Jahren einen Fokus auf die Weiterentwicklung der Medienkompetenz seiner Mitarbeiter. Der "Medienpädagogische Tag" war ein weiterer Baustein in dieser kontinuierlichen Fortbildung. Im Fokus standen Überlegungen zum Verhältnis von Pädagogik, Didaktik, Recht und Medien, aber auch die Fragen nach praxisrelevanten didaktischen Modellen der Medienbildung. Anliegen der Tagung war die Möglichkeit einer individuellen Weiterentwicklung und Vertiefung des gesamten Kollegiums. Das erklärte Ziel dieser Weiterentwicklung ist der zunehmend verstärkte und versierte Einsatz digitaler Medien in der Lehrerausbildung.

Nach einer Begrüßung durch den Seminarleiter, Herrn Seminarschuldirektor Dr. Klaus Ohnacker, gefolgt von einer kurzen Übersicht des Tages durch Herrn Seminarschulrat Ralf Rückert, sorgte Herr Seminarschulrat  Thomas Breig vom Lehrerseminar in Karlsruhe mit einem Impulsreferat als Keynote für beeindruckende Einblicke in die aktuelle Entwicklung der Medienpädagogik und für neue Erkenntnisse in der Mediendidaktik.

Der weitere Tag bot ein breit aufgestelltes inhaltliches Angebot an Workshops zum Thema Medienbildung, von denen je zwei von den Teilnehmern ausgewählt werden konnten. Ermöglicht wurde diese Vielfalt durch themenspezifische und bedarfsorientierte Angebote, deren "gewünschte Inhalte" bereits im Vorfeld vom Planungsteam abgefragt worden waren.

Die Referenten dieser Workshops setzten das bereits im Inputreferat gesetzte hohe Maß an Expertise nahtlos fort, was angesichts ihrer Herkunft kaum mehr verwunderte: Leitungen und Mitarbeiter der Kreismedienzentren im Einzugsgebiet des Seminars, mit denen eine langjährige Kooperationspartnerschaft besteht,  gingen als Referenten auf spezifische Fragen und Bedarfe des Seminarkollegiums ein und gaben hilfreiche Anregungen für die Weiterentwicklung einer bereits gelingenden Praxis.

Das Planungsteam dieser "Medienpädagogischen Tagung", bestehend aus Frau Seminarschulrätin Iris Messmer, Frau Seminarschulrätin Eva Rucktäschel und Herrn Rückert wurde im Bereich der Durchführung und kulinarischen Ausgestaltung von Frau Seminarschulrätin Martina Kriebel und Frau Fachleiterin Stephanie Göckeritz tatkräftig unterstützt.
Auf diese Weise wurde durch Mitwirkung vieler engagierter Kollegen eine thematisch hochaktuelle, intensive, dabei sehr anregende, immer kurzweilige und vor allem angenehme Fortbildungsveranstaltung zu einem großen Erfolg.

Fußleiste